Zum Inhalt springen

Keine Denkverbote bei der Suche nach alternativen Standorten

Wenn das neue Gutenberg-Museum tatsächlich ein Weltmuseum werden soll, dann müssen wir auch alternative Standorte prüfen können. Mit derzeit 130-140tsd. Besuchern rangiert das Museum deutlich unterhalb der eigenen Ansprüche. Eine Steigerung allein auf 400-500tsd. Besucher wären am Liebfrauenplatz kaum darstellbar.

Die Stadt Mainz wird aufgefordert, sich bei den Planungen nicht auf den bisherigen Standort zu reduzieren.

Gregor Knapp
Refernznr.: 2018-00006